Was ist Lese-Rechtschreibschwäche?

Von einer LRS wird dann gesprochen, wenn ein Kind das Schreiben
und/oder das Lesen oder beides in der dafür vorgesehene Zeit nicht,
bzw. unzureichend erlernt hat.


Ziele der Legasthenie-Therapie


Das strukturelle Aufarbeiten der diagnostisch festgestellten Leistungsdefi zite.


Die Arbeit an der Persönlichkeit des Kindes.


Die Anpassung der lerntherapeutischen Ziele an den individuellen
Leistungsstand des Schülers.


Gemeinsame Zielsetzung innerhalb einer engen interdisziplinären Kooperation
mit den Lehrkräften.

Von Legasthenie betroffene Bereiche

Auffälligkeiten in der gesprochenen Sprache
in Form von verwaschener Aussprache, stockendem Sprechen,
Wortschatzarmut, Wortfi ndungsstörungen, häufi ger Bildung von
grammatisch und syntaktisch inkorrekten Ausdrücken.


Mehrfähigkeitauffälligkeiten
in Form von auditiven (z.B. beim Vokabellernen) und visuellen Auffälligkeiten
(z. B. beim Einprägen von neuen Wortbildern).


Schreibauffälligkeiten
in Form von häufi gen Fehlern beim Abschreiben, zahlreichen Fehlern in Diktaten
oder Aufsätzen, Verwechslung visuell ähnlicher Buchstaben (z.B.: „dlau” statt
„blau”), Verwechslung von Buchstaben, die ähnliche Laute repräsentieren (z.B.:
„krün” statt „grün”), Auslassung von Buchstaben, so dass sich die Klanggestalt
des Wortes ändert (z.B.: „Apfe” statt „Apfel”),
Auslassung von ganzen Wörtern und längeren Wortteilen (z.B.: „Fernseh” statt
„Fernsehzeitung”), Vertauschung der Buchstabenreihenfolge (z.B.: „Fabirk” statt
„Fabrik”), häufi gen Fehlern aufgrund der Nichtbeachtung bestimmter
Rechtschreibregeln (z.B.: „Bager” statt „Bagger”), Schreibhemmung.


Leseauffälligkeiten
in Form von häufi gen Fehlern beim lauten Lesen,
zahlreicher Selbstkorrekturen, vom langsamen bzw. mühsamen Erlesen von
Wörtern, vom silbenweisen Lesen der Wörtern, vom wortweisen Lesen von Sätzen
und Texten, von Problemen bei der Verschmelzung von Einzellauten
zu Lautfolgen, von Problemen bei der Sinnentnahme.


Motorikauffälligkeiten
in Form von allgemeiner Ungeschicklichkeit, verkrampfter Schreibhaltung,
undeutlichem Schriftbild, langsamen Schreiben.


Verhaltensauffälligkeiten
in Form vom reduziertem Selbstwertgefühl,
Schulangst, Aggressivität, Clownerie, Hyperaktivität, Konzentrationsschwäche
und anderen zusätzlichen psychosomatischen Störungen